Erosz, unser erster Zuchtkater – natürlich unkastriert – fing nach seinem ersten Deckeinsatz an zu markieren. Wände, Sofa, Möbel: nichts war vor ihm sicher.

„Warum tust du das?“, beantwortete er mit: „Ich bin ein Mann, ich muss das tun! Und es gibt nichts, was mich davon abhält. (kurz zusammen gefasst)

Nun habe ich als Besitzer 3 Möglichkeiten:

  • Kater kastrieren –> dann ist er kein Zuchtkater mehr
  • Kater weggeben –> für mich keine Option, ich liebe ihn
  • verhandeln –> gibt es eine Möglichkeit, dass er weiter markiert und trotzdem meine Einrichtung verschont?
  • was kann ich tun? –> alles abkleben und täglich Pinkel-Spritzer weg putzen –> für mich keine Option!

Im konkreten Fall habe ich mit Erosz ausgehandelt, dass er nur noch im Klo markiert. (Zugegeben, er war sehr entgegenkommend, es gibt schwierigere Fälle) 

Kater tat wie geheissen. Blöd nur: die Wände vom Katzenklo waren nicht hoch genug. Ich hatte also trotzdem weiter seine Pinkel-Spritzer an der Wand. 

Was nun?

  • Kater kastrieren –> dann ist er kein Zuchtkater mehr
  • Kater weggeben –> für mich immer noch keine Option, ich liebe ihn
  • verhandeln –> wozu? ER erfüllt seinen Teil der Abmachung schliesslich. Wenn ich ihm nun sage er soll sich hinsetzen ist es in seinen Augen kein markieren mehr.
  • was kann ich tun? –> Klos mit höheren Wänden beschaffen.

Das war die Lösung. Er hat nur noch im Klo markiert und ich habe dafür gesorgt, dass die Klo-Wände hoch genug sind, dass er stehend pinkeln kann.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.